Startseite | Kontakt

Geschichte

Unter dem Namen "Skiclub Pragel" am 25. Oktober 1958 gegründet und in den 70er Jahren in "Skiclub Muotathal" umgetauft, sorgten die Mitglieder des Skiclubs immer wieder für nationales und internationales Ansehen. So errangen die Athleten an Kantonalen, Regionalen und Nationalen Anlässen Medaillen und Meistertitel zu Hauf.

Unser legendäre Sepp Suter, der in den Jahren 1981 - 1983 Schweizermeister im Biathlon wurde und auch an den Weltmeisterschaften teilnahm, war unser erstes Ass. Aber auch Priska Föhn-Heinzer, die im Jahre 1978 in Pfronten als erste Muotathalerin eine Weltcupabfahrt bestritt und Regula Herzog-Betschart, im Jahre 1985 als Europacup-Siegerin im Riesenslalom und Teilnehmerin an etlichen Weltcuprennen, legten Ehre für die Muotathaler ein. Danach dauerte es 10 Jahre bis dann Laura Hediger-Schelbert (1990 JO-Schweizermeisterin im Slalom) ebenfalls in die Fussstapfen von Priska und Regula trat und an Weltcupabfahrten und SG starten durfte.

Als Mannschaft nahm der Skiclub Muotathal an unzähligen Stafetten teil. Gut in Erinnerung bleibt der älteren Generation sicher der 2. Platz an der Tellstafette im Jahre 1981 mit dem schnellsten Bergläufer Josef Suter und dem im Ziel an den Fersen blutenden Talläufer Löry Schelbert, der sogar zwischenzeitlich die Führung übernommen hatte!

Der Skiclub Muotathal organisierte etliche Kantonale und Regionale Meisterschaften und als Höhepunkt die Schweizermeisterschaften im Biathlon im Jahre 1983.

In den letzten Jahren haben die Athleten vor allem im Regionalen Bereich immer wieder für Furore gesorgt. Sie erkämpften sich an alpinen und nordischen Meisterschaften Titel und Medaillen. Gespannt verfolgen wir in Zukunft auch die Snowboardgruppe, die ebenfalls im Skiclub integriert ist.