Startseite | Kontakt

Saison 2013 / 2014

56. Generalversammlung

Oskar Pfyl wurde 30. Ehrenmitglied
Vor kurzem fand im Restaurant Hirschen die 56. Generalversammlung des Skiclub Muotathal statt. 41 Mitglieder, Ehrenmitglieder und Aktive genossen das feine Essen und das gemütliche Beisammensein.
Höhepunkt waren die Ehrungen. Mit Oskar Pfyl ist der Skiclub um ein würdiges Ehrenmitglied reicher und das aufleben seiner Laufbahn liess die versammelten in Erinnerungen schwelgen. 4 Mitglieder (Priska Föhn, Werner Schelbert, Peter Schelbert und Josef Suter) wurden zu Freimitgliedern ernannt und mit einem Abzeichen und einer guten Flasche Wein geehrt – seit 40 Jahren sind sie dem Skiclub bereits treu. Der Vorstand dankt für die langjährige Unterstützung. Besonders freuten sich die versammelten auch über die Anwesenheit der jungen Athleten und ihr Interesse am Skiclub.
Ein engagiertes Mitglied vom Vorstand musste verabschiedet werden, Ruedi Schelbert tritt aus dem Vorstand nach zurück. Sein Platz als Vizepräsident und Chef Breitensport übernimmt in der neuen Saison Markus Heinzer. Damit wird Désirée Weissen zur 1. Beisitzerin. Ansonsten gab es keine Änderungen.

Der Präsident Marco Föhn mit den 4 Freimitgliedern Priska Föhn, Josef Suter, Werner Schelbert und Peter Schelbert.

Marco Föhn mit Oskar Pfyl, unserem 30. Ehrenmitglied

Skiclubausflug

Der diesjährige Skiclubausflug führte die insgesamt 18 teilnehmenden Clubmitglieder ins wunderschöne Skigebiet Flims/Laax. Obwohl der Wetterbericht nur wenig Gutes prophezeite, sah die Gruppe dem Wetter optimistisch entgegen. Im Skigebiet erwartete uns eine Skipiste von insgesamt 235km, welche trotz milden Temperaturen größtenteils schneesicher war. Aufgrund der harten Unterlage aus Kunstschnee, waren die sonst recht sulzigen Pistenverhältnisse problemlos zu bewältigen.
Schade war, dass der oberste Skilift in Richtung Vorab-Gletscher aufgrund des heftig blasenden „Föhns“ nicht in Betrieb war. Trotzdem bot das Skigebiet genügend wunderbare Pisten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Auch das erkunden der verschiedenen Beizen liessen wir uns nicht entgehen. Die Einkehrmöglichkeiten reichten vom Pistenrestaurant über die Skihütte bis zur Schneebar. Somit kam wohl jeder in den Genuss vom „Kafi am Pischterand“.
Dass sich die optimistische Sichtweise bezüglich des Wetters gelohnt hatte, zeigte sich, als erst zu Beginn der Heimfahrt die ersten Regentropfen fielen.
Zum Ausklang des Tages genossen wir das gemütliche Beisammensein bei einem köstlichen Abendessen.

Interne Rennen

Entgegen aller Erwartungen zeigte sich das Wetter vergangenen Samstag bei den internen Rennen von seiner schönen Seite und sie konnten Problemlos auf gut gehaltenen Pisten durchgeführt werden. Die Rennen verliefen unfallfrei und so erfreuten sich am Ende des Tages über 100 glückliche Kinder an einem super Gabentempel.

Der Skiclub Muotathal dankt den engagierten Helfern und grosszügigen Spendern, die diese Rennen und den Gabentempel ermöglichten und gratuliert allen Teilnehmern zu diesem gelungenen Anlass.

Die Siegerfotos folgen in Kürze (Warten lohnt sich)

rangliste-kinderskirennen-2014.pdf [34 KB] rangliste-clubrennen-2014.pdf [16 KB]

Skikurs


Vom 28. – 30. Dezember und vom 4. – 5. Januar führte der Skiclub Muotathal wieder den beliebten Skikurs für Kinder von 10 – 18 Jahren. Die Schnee und Wetterverhältnisse auf dem Stoos waren leider nicht optimal. Trotzdem hatten die 38 Kinder ihren Spass und der Kurs konnte unfallfrei über die Bühne gehen. Der Skiclub dankt den Leiter/Innen für den tollen Einsatz. Wir freuen uns auf den nächsten Kurs und hoffen die Kinder bereits am 15. Februar 2014 wieder auf dem Stoos beim Kinderskirennen anzutreffen.

Ende Skiturnen


Das Ende einer Ära, die vielen in guter Erinnerung bleibt. Am 20. Dezember fand das Skiturnen zum letzten Mal statt. Zwei Buebe und fünf Meitli nahm diesem, für den Skiclub, historischen Ereignis teil. Zum letzten Mal gab es Spiel, Sport und Spass. Ein kleines Abschiedsgeschenkfür die Kinder gabe es natürlich auch, auch wenn es für den traditionellen Osterhasen noch zu früh war...